18./19. Juli: Veganer Christopher Street Day (CSD)

CSD_Postkarte

Sich gegen jegliche Form von Diskriminierung und Ausbeutung einsetzen – das war auch 2015 die Richtschnur für den Freiburger CSD, bei dem Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender gleiche Rechte für alle einfordern und die queere Bewegung unter anderem mit einer bunten Parade und Partys feiern. „Weil wir Herrschaft grundsätzlich ablehnen, bekämpfen wir auch die Unterdrückung bzw. Ausbeutung von Tieren. Einen veganen CSD sehen wir hierfür als Mindestbeitrag und als politisches Statement.“ Diese Ankündigung eines rein veganen Caterings hatte im Vorfeld zu einem wahren Shitstorm im Internet geführt, wo von Bevormundung und Ausgrenzung (der Fleischessenden) die Rede war, derweil die vielfältigen politischen Randveranstaltungen kaum Beachtung fanden. Die TIF war an beiden Tagen durchgängig mit einem Infostand auf dem Stühlinger Kirchplatz vertreten, stieß allerdings auf wenig Resonanz. Insgesamt besuchten den CSD rund 5.000 Menschen, was das Orga-Team in seiner Haltung bestärkt: „Der Freiburger CSD ist und bleibt politisch, unkommerziell, antirassistisch, vegan …“. Mehr dazu unter csd.blogsport.de