21. März: Über „Ostereier“ und „Lammbraten“

Aktion_21.03.2015

Wieder einmal thematisierten wir das Elend in der Massentierhaltung und zeigten den Veganismus als alternative Lebens- und Ernährungsweise auf. Im Hinblick auf Ostern ging es vor allem um die Legehennenhaltung und die Tötung der männlichen Küken direkt nach dem Schlüpfen durch Schreddern oder Vergasen. Mehrere AktivistInnen in Tierkostümen flyerten von 13 bis 16 Uhr in der Kaiser-Joseph-Straße/Ecke Engelstraße und klärten Passanten über die Hintergründe in der tierindustriellen Produktion auf.